Vom 10.- 16. April fand mit finanzieller Unterstützung durch Erasmus+ das erste transnationale Treffen von SchülerInnen und Lehrkräften aus allen vier Projektländern (Österreich, Italien, England, Spanien) in Espera, Andalusien statt.

Unsere fünf SchülerInnen aus der 6K und 7K freuten sich über das Wiedersehen mit den spanischen Jugendlichen, die  bei einem bilateralen Treffen im März bereits eine Woche in Linz verbracht hatten. Bei den herzlichen spanischen Gastfamilien fühlten sich unsere SchülerInnen sehr wohl, sie lernten das spanische Alltagsleben kennen, wurden mit andalusischen Köstlichkeiten verwöhnt und waren täglich intensiv mit dem andalusischen Dialekt konfrontiert.

 

Zudem fanden zahlreiche musikbezogene Aktivitäten in der Schule statt. Die Jugendlichen präsentierten typische Musikbeispiele und Tänze aus den jeweiligen Ländern, so traf Wiener Walzer auf Flamenco oder Falco auf Vivaldi.

Auch verschiedene Exkursionen standen auf dem Programm. In Cádiz war – trotz kühlen Windes – ein Besuch am Atlantikstrand obligat, im Gebirgsort El Bosque durften die Jugendlichen selbst duftendes Brot backen und Sevilla empfing uns mit strahlendem Sonnenschein, herrlichen maurischen Kunstschätzen und der bunten Feria mit ihren Pferdegespannen und Flamencotrachten.   

Beim Abschied flossen viele Tränen, doch Reisepläne für die nächsten Treffen werden bereits geschmiedet!                           

Go to top